in ,

Hunderassen ohne Jagdtrieb – 9 ruhige Hunderassen

Du suchst Hunderassen ohne Jagdtrieb? Jagdtrieb ist der Instinkt, den Tiere haben, um ein anderes Tier zu finden, zu jagen und dann zu erlegen. Hundetrainer verwenden diesen Begriff häufig, wenn sie von einem aggressiven Hund sprechen, der wachsam und leicht zu trainieren ist. Die meisten Menschen haben schon einmal eine Katze gesehen, die mit Hunden gut auskommt – bis zu dem Moment, in dem das kleinere Tier anfängt, sich zu entfernen. Ein Hund mit hohem Beutetrieb wird die Katze jagen. Hunde mit geringem Beutetrieb schauen ein anderes Tier nur an, wirken aber ansonsten gleichgültig und reagieren nicht.

Alle Hunde haben einen gewissen Beutetrieb, auch wenn er bei manchen Rassen so schwach ausgeprägt ist, dass er kaum auffällt. Diese Eigenschaft kann bei Hunden nützlich sein, die Menschen als Wächter, Hütehunde und Jäger einsetzen wollen. Allerdings kann diese Eigenschaft auch negativ sein, wenn du einen ruhigen Hund willst, der mit deiner Katze herumliegt und ein ruhiges Leben genießt.

Dem Jagdtrieb kann man zwar entgegenwirken, aber der beste Weg, ihn zu vermeiden, ist die Wahl eines Hundes mit geringem Beutetrieb. Die unten aufgelisteten sind ruhige Hunderassen, mit geringem Jagdtrieb.

Neun Hunderassen ohne Jagdtrieb (bzw. geringem Jagdtrieb)

Malteser
Japanischer Chin
Bichon Frisé
Cavalier King Charles Spaniel
Viszla
Golden Retriever
Boxer
Old English Sheepdog
Große Pyrenäen

1. Malteser

Hunde die nicht stinken Malteser

Der Malteser ist eine der kleinsten Hunderassen, die es gibt (er wiegt meistens weniger als vier Kilo). Aufgrund seiner Größe und seines geringen Beutetriebs ist er normalerweise freundlich zu Katzen und anderen Tieren. Er ist ein fauler Hund und in der Regel angenehm im Umgang.

Dieser kleine Hund haart auch selten. Manche Leute behaupten, er sei hypoallergen, da er keine Unterwolle hat und ziemlich sauber ist. Da die Fellpflege sehr mühsam sein kann, lassen die Besitzer ihren Hund oft kurz schneiden, damit er leichter zu pflegen ist.

Sei gewarnt: Wenn du einen Hund mit geringem Beutetrieb suchst, der nicht bellt, ist dieser Hund keine gute Wahl. Eine Französische Bulldogge ist die bessere Wahl, wenn das Bellen ein ernsthaftes Problem ist (z. B. wenn sich die Nachbarn in deinem Wohnhaus beschweren) und viele von ihnen keinen starken Beutetrieb haben.

Abgesehen davon, dass der Malteser zu den ruhigen Hunderassen ohne Jagdtrieb gehört ist er ebenfalls sehr beliebt, da er zu den Hunden gehören, die nicht oder nur kaum stinken.

2. Japanischer Chin

Dieser Hund ist nicht immer so winzig wie der Malteser, kann es aber sein. Die meisten wiegen weniger als 5 Kilo. Sie spielen mit ihren Pfoten wie eine Katze, und obwohl sie haaren, sind sie gute Wohnungshunde.a

Wenn du dich umschaust, findest du Videos von Japanischen Chin, die mit Katzen spielen. Sie sind verspielte Hunde, nicht aggressiv und fast alle sind Schoßhunde. Japanische Chin wurden selektiv gezüchtet, um ein ruhiges Verhalten zu haben und keine negativen, instinktiven Verhaltensweisen zu zeigen.

3. Bichon Frisé

Der Bichon ist einer der flauschigsten und süßesten kleinen weißen Hunde. Er ist verspielt und sehr anhänglich. Sie sind nicht die Art von Hunden, die deine Katze jagen. Der Bichon ist etwas größer als ein Malteser oder Chin, etwa 5 bis 10 Kilo, und viel robuster. Sie gehören definitiv zu den Hunderassen ohne Jagdtrieb.

Wenn du Kinder hast, sind sie eine bessere Wahl als der zerbrechliche Malteser oder der japanische Chin. Sie sind außerdem eine der Hunderassen, die als “hypoallergen” gelten. Alle Hunde können Allergien auslösen, aber da diese Hunde nicht viel haaren und in der Regel von ihren Besitzern gestriegelt, gebadet und sauber gehalten werden. Auf diese Weise geben sie weniger Schuppen an ihre Umgebung ab.

Die anderen Mitglieder der Bichon-Familie (Coton de Tulear, Bologneser, einige Havaneser und einige andere) haben ebenfalls wenig Lust, Beute zu jagen.

4. Cavalier King Charles Spaniel

Cavaliere sind in der Regel etwas größer als der Bichon. Sie sind kleine Hunde, aber nicht winzig; sie wie dafür gemacht, um auf deinem Schoß zu sitzen. Sie sind eine der anhänglichsten Hunderassen und sehr verspielt.

Die meisten Hunde dieser Rasse sind mehr daran interessiert, Zeit mit der Familie zu verbringen und nicht anderen Tieren hinterherzujagen. Einige Hunde haben einen leichten Beutetrieb, aber die meisten haben wenig Lust zu jagen.

5. Vizsla

Auch wenn sie manchmal aktiv sind, der Viszla gehört zu den Hunderassen ohne Jagdtrieb

Diese ungarische Hunderasse wiegt in der Regel etwa 25 Kilo, klettern aber gerne auf deinen Schoß, wenn du es erlaubst.

Was sie normalerweise nicht tun ist Kleintiere zu jagen. Vizslas sind aktiv und erfüllen die Rolle des Pointers und des Retrievers, wenn sie draußen arbeiten.

Sie können gut mit Kindern umgehen. Der einzige Grund, warum wir zögern, diese Rasse jedem zu empfehlen, ist ihre kurze Lebensspanne. Vizslas werden im Durchschnitt nur etwa neun Jahre alt.

6. Golden Retriever

Sie gehören definitv zu den süßesten Hunderassen und können gut mit größeren Tieren wie Pferden umgehen, kommen gut mit Kindern aus und sind bekannt dafür, dass sie zu den besten Hunden im Umgang mit Katzen gehören. Sie sind groß bis mittelgroß aber definitiv keine Riesen.

Einige Hunde dieser Rasse können jedoch einen ausgeprägten Beutetrieb haben. Wenn du einen Welpen mit nach Hause nehmen möchtest, solltest du dieses Thema unbedingt mit dem Züchter besprechen. Wenn du einen älteren Hund adoptierst, solltest du dem Tierheim oder dem Rettungsdienst immer sagen, dass du einen Hund mit geringem Beutetrieb suchst und den Hund nur probeweise aufnehmen willst. Sollte es mit dem Hund nicht klappen, musst du ihn zur Not zurückgeben.

Lass deinen Welpen unbedingt von deinem Tierarzt untersuchen, bevor du eine endgültige Entscheidung triffst. Wenn die Elterntiere auf Hüftdysplasie oder andere genetische Erkrankungen untersucht wurden, wirf einen Blick auf die Befunde.

7. Boxer

Boer Hund bewacht die Familie
Der Boxer gehört zu den ruhigen Hunderassen

Wir können nicht garantieren, dass dieser Hund einen geringen Beutetrieb hat, aber die meisten Hunde, die wir kennengelernt haben, sind nicht aggressiv. Sie sind verspielte Hunde und ringen gerne, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie deine Katzen oder andere kleinere Haustiere jagen, mit denen sie bereits zusammen waren.

8. Old English Sheepdog

Old English Sheepdog

Dieser große Hund gilt als Hütehund, hat aber einen ähnlichen Charakter wie ein Herdenschutzhund. Sie sind dafür bekannt, dass sie die meiste Zeit herumliegen und vorzugsweise die Herde beobachten. Nur wenn Gefahr droht, heben sie ihren 40 Kilogramm schweren Körper und werden aktiv.

Wie der Malteser sind auch diese Hunde sehr pflegeintensiv. Viele von ihnen werden ähnlich wie Malteser und Shih Tzu im “Welpenschnitt” geschoren, damit sie nicht mehr Arbeit machen als andere Rassen.

Sie sind nicht immer so ruhig wie die Großen Pyrenäen und andere Herdenschutzhunde, aber da sie in den meisten Linien schon seit über hundert Jahren nicht mehr als Hütehunde eingesetzt werden, sind sie meist ruhig.

9. Große Pyrenäen

Großer Pyrenäen Hund liegt im Grass

Herdenschutzhunde wurden gezüchtet, um die meiste Zeit des Tages in der Nähe von Beutetieren zu sein, daher war einer ihrer wichtigsten Auswahlfaktoren schon immer ein geringer Beutetrieb. Jeder Hund, der die Herde jagt und beunruhigt, würde sofort aussortiert werden.

Wenn du auf einem Bauernhof oder in einer bauernhofähnlichen Umgebung lebst, kann der Große Pyrenäen ein großartiger, pflegeleichter Hund sein. Wenn du erwartest, dass dieser Hund in einem kleinen Haus lebt und sich an das Leben in einer Wohnung anpasst, wirst du unglücklich sein. Sie sind schwer zu erziehen, haben ein dickes Fell, das für die Berge geeignet ist, und verlieren daher auch viel davon. Sie haben das Bedürfnis, wachsam zu sein und zu beschützen, also bellen sie viel, und da sie sich den ganzen Tag bewegen können, brauchen sie viel Auslauf.

Die anderen Herdenschutzhunde wie der Kuvasz und der Anatolische Schäferhund sind ebenfalls gute Alternativen. Keiner von ihnen ist für das Stadtleben geeignet. Sie sind Hunde mit geringem Beutetrieb, haben aber viele Bedürfnisse, die sie in manchen Gegenden ungeeignet machen.

Methoden zur Verringerung des Beutetriebs

Das Wichtigste, was du tun kannst, um den Beutetrieb deines Hundes zu verringern, ist, ihm beizubringen, wie man zuhört.

Es ist eine gute Idee, deinen Hund in einem Grundgehorsamskurs anzumelden. Dort lernt er nicht nur die Kommandos, sondern wird auch mit anderen Hunden sozialisiert. Sozialisierung ist ein wichtiger Weg, um deinen Hund weniger aggressiv zu machen.

Und schließlich solltest du beim Spielen mit deinem Hund keine Aktivitäten wählen, die ihn dazu bringen, andere Tiere zu jagen.

Wird mein Hund andere Tiere jagen?

Alle Hunde sind Individuen. Es kann sein, dass du einen Windhund findest, der keinen ausgeprägten Beutetrieb hat, genauso wie du einen Herdenschutzhund bekommst, der gerne kleine Tiere jagt.

Das Beste, was du für deinen Hund tun kannst, unabhängig von der Rasse, ist, vom ersten Tag an mit Gehorsamkeitstraining zu beginnen. Bringe deinem Hund bei, zu dir aufzuschauen und sich an dir zu orientieren.

Was denkst du über diesen Beitrag?

213 Points
Upvote Downvote

Geschrieben von Pfotenwiki

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…

0
Dürfen Katzen Joghurt essen cover

Dürfen Katzen Joghurt essen? Wir lösen auf!

Hund macht in die Wohnung trotz Gassi gehen cover

Hund macht in die Wohnung trotz Gassi gehen – 11 Gründe + Lösungen