in ,

Dänischer Hofhund – Details, Besonderheiten & Eigenschaften

Möchtest du wissen ob ein Dänischer Hofhund für dich in Frage kommt? Die Hunderasse Dänisch-Schwedischer Hofhund (DSF) oder Dansk-svensk gårdshund ist auch als Dänischer Pinscher bekannt. Diese Hunde stammen aus Dänemark und Südschweden. Sie lebten traditionell auf Bauernhöfen und wurden für verschiedene Aufgaben gezüchtet, z. B. für die Jagd, das Aufspüren und das Bewachen. Obwohl es sich um reinrassige Hunde handelt, kannst du sie in Tierheimen und Rettungsstationen finden. In unserem Artikel erfährst du alles, was es über den Dänischen Hofhund zu wissen gibt.

Die DSF eignet sich aufgrund seines sanften Temperaments auch hervorragend als Begleiter. Diese Hunde sind dafür bekannt, dass sie sanft und ruhig sind, was sie sowohl für Familien als auch für Jäger geeignet macht. Einer dieser Hunde wäre eine fantastische Ergänzung für dein Zuhause, solange du bereit bist, deinen Hund zu beschäftigen und zu trainieren. Sie haben kein Problem damit auch mal im Haus zu faulenzen, aber stell sicher, dass dein Hund eine Aufgabe bekommt, wie z.B. Jagen oder Fährtenlesen, damit er glücklich ist.

Kurzfassung

  • Diesen Hund gibt es in einer Vielzahl von dreifarbigen und zweifarbigen Fellen. Die Standardfarben für diese Rasse sind weiß, braun und schwarz. Das Fell der Rasse ist sehr pflegeleicht. Allerdings haart es ziemlich stark, so dass diese Hunde nicht für Familien mit Allergien geeignet sind.
  • Da die Rasse ursprünglich ein Jagd- und Arbeitshund ist, brauchen sie viel Bewegung. Sie vertragen es auch nicht gut, wenn sie lange Zeit am Tag allein gelassen werden. Auch wenn der Dänisch-Schwedische Hofhund gut mit Kindern auskommt, ist es wichtig, den Kindern den richtigen Umgang mit Hunden beizubringen und das Spielen immer zu beaufsichtigen.
  • Ein Dänischer Hofhund kommt gut mit anderen Haustieren aus und genießt die Gesellschaft. Aufgrund seines hohen Beutetriebs ist er jedoch nicht für sehr kleine Haustiere wie Hamster, Kaninchen oder Nagetiere geeignet.
Dänischer Hofhund sitzt auf einer Wiese neben einem anderen Hofhund

Geschichte

Die dänisch-schwedische Hofhundrasse geht auf das frühe 17. Jahrhundert zurück, wenn nicht noch weiter. Sie hat ihren Ursprung in Pinschern oder Terriern. Der Mangel an Informationen macht es schwierig, ihren genauen Ursprung und ihr Erbe zu bestimmen.

Der Ursprung der Rasse entspricht dem Namen; diese Hunde stammen aus dem östlichen Dänemark und dem südlichen Schweden. Der ursprüngliche Zweck der Rasse war es, Nagetiere zu jagen, Vieh zu hüten, als Wach- und Schutzhund zu fungieren und ein Familienbegleiter zu sein.

Die Fédération Cynologique Internationale (FCI) hat die Rasse 2009 anerkannt und der American Kennel Club (AKC) hat 2011 begonnen, Aufzeichnungen über die Rasse zu führen.

Größe

Ein Dänischer Hofhund ist in der Regel eher klein mit einer durchschnittlichen Größe von 33 cm und einem Durchschnittsgewicht von 9 Kilogramm.

Dänischer Hofhund: Persönlichkeit

Der Dänische Hofhund ist ein energiegeladenes Freudenbündel. Aufgrund des Jagds- und Arbeitsursprungs der Rasse brauchen diese Hunde viel Bewegung. Aber sie lieben es auch, mit der Familie zu schmusen. Sie kommen gut mit Kindern und anderen Hunden zurecht und können sogar dazu erzogen werden die Hauskatze zu mögen. Wenn du nicht willens oder in der Lage bist, für ausreichend Bewegung zu sorgen, könnte das Leben mit einem solchen Hund jedoch schwieriger werden, da diese Rasse für die Arbeit lebt.

Diese Rasse ist bekannt für ihr energetisches Temperament und kommt mit den meisten Menschen, Orten und Dingen gut zurecht! Achte nur darauf, dass du nicht vorhast, sie für längere Zeit allein zu lassen. Sie brauchen die Gesellschaft von Menschen oder anderen Tieren.

Wie die meisten Rassen braucht auch der Dänisch-Schwedische Hofhund eine frühe Sozialisierung. Er muss neue Menschen, Orte, Sehenswürdigkeiten und Geräusche kennen lernen. So wird er zu einem sicheren, vielseitigen erwachsenen Hund.

Dänischer Hofhund beim Spielen

Gesundheit

Für den Dänisch-Schwedischen Hofhund sind keine besonderen oder wiederkehrenden Gesundheitsprobleme bekannt. Regelmäßige Impfungen und eine gesunde Ernährung werden immer empfohlen. Bitte konsultiere deinen Tierarzt für weitere Informationen!

Pflege

Dein Dänischer Hofhund braucht viel Bewegung oder Anregung in Form von Jagen oder Spielen. Schneide die Krallen bei Bedarf, bevor sie zu lang werden – normalerweise ein- oder zweimal im Monat. Sie sollten nicht auf dem Boden klappern. Dein Hundefriseur oder Tierarzt kann dir dabei helfen.

Eine der schwierigsten Aufgaben bei der Pflege eines Tieres ist die Aufrechterhaltung seiner Zahngesundheit. Du solltest die Zähne deines Hundes mindestens dreimal pro Woche putzen. Dein Tierarzt kann dir zeigen, wie du die Zähne deines Hundes richtig putzt, und dir Kauartikel empfehlen.

Wische bei Bedarf mit einem sauberen, feuchten Tuch Schmutz oder Ablagerungen aus den Augen deines Hundes.

Dänischer Hofhund: Fütterung

Der dänisch-schwedische Hund verträgt ein hochwertiges Futter, das für kleine, aktive Hunde entwickelt wurde. Als Warnung: Du solltest darauf achten, was dein Hund frisst. Er ist eine Jagdhundrasse und frisst möglicherweise Kleinwild, wie z. B. Nagetiere, wenn er unbeaufsichtigt im Freien gehalten wird.

Die Ernährungsbedürfnisse des Dänisch-Schwedischen Bauernhundes ändern sich von der Welpenzeit bis zum Erwachsenenalter und werden sich auch im Alter noch ändern. Du solltest deinen Tierarzt oder deine Tierärztin nach Empfehlungen für die Ernährung deiner Rasse fragen, da es bei den einzelnen Hunden große Unterschiede gibt.

Hund beim Apportieren

Fellfarbe und Pflege

Den Dänisch-Schwedischen Hofhund gibt es in einer Vielzahl von dreifarbigen und zweifarbigen Fellen. Die Standardfarben für diese Rasse sind weiß, braun und schwarz.

Ein Dänischer Hofhund hat ein kurzes, glattes Fell mit normaler Dichte. Dieses Fell ist sehr pflegeleicht, wenn es regelmäßig gebürstet und nur bei Bedarf gebadet wird. Dieser Hund haart ziemlich viel, daher ist er nicht für Familien mit Allergien geeignet. Sieh dir dazu lieber unsere Liste für die besten Hunderassen für Allergiker an. Er sollte außerdem regelmäßig gebürstet und die Nägel und Ohren getrimmt und gereinigt werden.

Dänischer Hofhund: Fazit

Obwohl dieser Hund nicht zu den aller gängigsten Hunderassen gehört kann er ein toller, liebevoller Begleiter werden. Besonders wenn du einen aktiven Lebensstil führst, kann der Dänische Hofhund eine tolle Wahl für dich sein.

Was denkst du über diesen Beitrag?

211 Points
Upvote Downvote

Geschrieben von Pfotenwiki

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…

0
Katzen Periode Cover

Katzen Periode – Können Katzen sie auch bekommen? Hier erfährst du es!

Hund verweigert Futter, frisst aber Leckerlis? – Die 5 häufigsten Gründe