in , , ,

Dürfen Hunde Brombeeren essen? Das musst du beachten!

hund rennt durch brombeeren

Können Hunde Brombeeren essen?

Es macht Spaß, deinem Hund ab und zu ein paar Leckereien zu geben. Das gilt besonders dann, wenn du ein paar schmackhafte, fruchtige Snacks mit ihm teilen möchtest. Denn wenn Früchte so gut für Menschen sind, sollten sie dann nicht auch für Hunde gut sein? Wie sich herausstellte, sind nur einige Früchte für Hunde wirklich sicher zu essen. Erfahre mehr darüber, ob Hunde Brombeeren essen können und welche anderen Beeren und Früchte du mit deinem Welpen teilen kannst.

Sind Brombeeren sicher für Hunde?

Wenn du deinem Hund eine süße, gesunde Leckerei geben möchtest, gibt es gute Nachrichten. Brombeeren sind für Hunde unbedenklich. Sie sind kalorien- und zuckerarm, so dass du kein schlechtes Gewissen haben musst, deinem Hund ab und zu ein paar dieser saftigen Beeren zu geben.

Brombeeren für Hunde
Brombeeren sind für Hunde unbedenklich und haben durch zahlreiche Nährstoffe sogar positive Eigenschaften

Können Hunde andere Beerenarten essen?

Neben Brombeeren gibt es auch andere Beerenarten, die für Hunde unbedenklich sind. Du kannst deinem Hund auch Erdbeeren, Heidelbeeren und Himbeeren füttern. Diese Beeren sind weich und leicht für Hunde zu kauen und enthalten keine Inhaltsstoffe, die für Hunde giftig sind.

Welche Arten von Beeren sind nicht sicher für Hunde?

Einige Beeren können für Hunde Probleme verursachen und sollten unter keinen Umständen an sie verfüttert werden. Zum Beispiel können Kirschen schädlich sein, weil sie Kerne enthalten, die eine Erstickungsgefahr für Hunde darstellen. Außerdem enthalten mehrere Teile der Kirsche Chemikalien, die für Hunde giftig sind, darunter der Stamm und die Blätter.

Mehrere andere Beeren haben ähnliche Risiken in Bezug auf Kerne und/oder Chemikalien, die für Hunde giftig sind, einschließlich Stechpalmenbeeren, Wacholderbeeren, Banebeeren, Stachelbeeren und Mistelbeeren. Keine dieser Arten von Beeren sollte mit Hunden geteilt werden.

Können Hunde Brombeeren essen
Ob Beeren für Hunde geeignet sind hängt immer von der genauen Beerensorte ab

Können Hunde andere Obstsorten essen?

Fragst du dich, welche anderen Obstsorten Hunde essen dürfen? Du kannst deinem Hund ruhig Mangos oder Pfirsiche geben, solange du den Kern entfernst. Äpfel, Orangen, Birnen, Bananen, Brokkoli, Rosenkohl, Melone, Ananas, Kakis und die meisten anderen Früchte sind in Ordnung, solange du alle Kerne, Schalen und Kerne entfernst, bevor du sie deinem Hund gibst.

Welche Lebensmittel sind nicht sicher für Hunde?

Einige Lebensmittel sind unglaublich gesund für Menschen, während sie für deine pelzigen Freunde sehr gefährlich sind. Hier sind die Lebensmittel, die du deinem Hund NICHT geben solltest:

  • Avocados
  • Weintrauben
  • Rosinen
  • Pilze
  • Zwiebeln
  • Tomaten
  • Kokosnuss
  • Macadamia-Nüsse
  • Mandeln
  • Pekannüsse
  • Walnüsse
  • Knoblauch
  • Schnittlauch
  • Schokolade
  • Milch
  • Gekochte Knochen
  • Grenzen für Hundeleckerlis

Auch wenn du sichere Snacks für deinen Hund auswählst, denke daran, dass Leckerlis nur einen begrenzten Teil seiner Ernährung ausmachen sollten. Im Allgemeinen sollten etwa 90 Prozent der Kalorien eines Hundes aus einem hochwertigen, ernährungsphysiologisch ausgewogenen Hundefutter stammen. Die restlichen 10 Prozent können auf Leckerlis entfallen, vorzugsweise auf gesunde Leckerlis wie nahrhafte Hundeleckerlis oder gesunde menschliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse (z.B. Rosenkohl).

Brombeeren sind eine von vielen Obstsorten, die du deinem Hund füttern kannst. Nutze diese Tipps, um sicherzustellen, dass du der Gesundheit deines Tieres nicht schadest, indem du ihm etwas fütterst, das für Hunde nicht sicher ist.

Was denkst du über diesen Beitrag?

Geschrieben von Pfotenwiki

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
hund starrt auf käse - dürfen hunde käse essen?

Dürfen Hunde Käse essen? – Das musst du unbedingt wissen!

Dürfen Hunde Bohnen essen? – Das solltest du beachten!