in ,

Corgi Husky Mix – Ein wunderschöner Mix – Alle Fakten [+Bilder]

Husky Corgi Mix Cover

Der Corgi Husky Mix, auch bekannt als Horgi, Siborgi und Corgsky, ist eine der vielen Husky Arten, die ein wahrer Augenschmaus sind. Du willst wissen, wie es ist, diese Rasse zu besitzen? Dann solltest du jetzt weiterlesen.

Corgi Husky Mix Fakten

Größezwischen 30 und 38 Zentimeter hoch
Durchschnittliches Gewichtzwischen 10 Kg und 25 Kg
FelltypWenn der Corgi-Aspekt dominiert, kann das Fell lang und dick sein. Es kann dichter, glatter und mittellang sein, wenn der Husky-Typ überwiegt.
Fellaussehen und FarbeKann ein doppeltes Fell haben, das zobel, rot und gestromt sein kann
Pflegebedarfmäßig bis groß
Fellwechselsaisonabhängig – kann mäßig bis sehr stark ausfallen
Erziehungbestimmende und ausdauernde Haltung leicht erzogen werden
Bewegungsbedürfnisbenötigt täglich einen langen Spaziergang, verbunden mit Spielzeit
Lebenserwartung12 bis 15 Jahre
Durchschnittlicher Preis300€-800€

Husky Corgi Mix Ursprünge

Der sibirische Husky und der Cardigan oder Pembroke Welsh Corgi sind als Arbeits- und Hütehunde bekannte Rassen, wobei der Pembroke und der Cardigan in der Zucht eingesetzt werden. Da der Horgi von diesen beiden Rassen abstammt, ist er auch als Hütehund zuverlässig. Sowohl der Cardigan als auch der Pembroke Welsh Corgi gehören zu den ältesten Hunderassen Großbritanniens, die bereits mehrere Jahrhunderte alt sind. Der allererste Pembroke wurde 1933 von einem amerikanischen Züchter in die USA gebracht.

Andererseits sind Huskys Nachfahren der alten Taymyr-Wölfe. Huskys wurden populär, nachdem sie gegen Ende des letzten Jahrhunderts nach Alaska importiert wurden, um während des Goldrausches als Schlittenhunde zu dienen. Die meisten der heutigen Siberian Huskys in den USA stammen jedoch von denen ab, die irgendwann in den 1930er Jahren aus Sibirien eingeführt wurden.

Husky Corgi Mix guckt glücklich

Corgi-Husky Eigenschaften

Während der Siberian Husky und der Welsh Corgi vom American Kennel Club (AKC) als Teil des Eliteclubs der Hunderassen angesehen werden, genießt der Horgi nach wie vor weniger Ansehen beim Kennel Club. Der Corgi als Rasse wurde vom AKC 1935 in die Kategorie “Hütehund” eingestuft, was bedeutet, dass dieses Fellknäuel als wachsamer Wächter und treuer, leicht zu erziehender Hund eingestuft wird.

1930 stufte der AKC den Siberian Husky auch in die Kategorie “Arbeitshund” ein. Diese Rasse wird als sanftmütig, freundlich, wachsam, würdevoll und nicht bedrohlich beschrieben, was sie zum idealen Familienhund macht.

Der Husky Corgi ist durch seine kleine Statur eine niedliche und winzige Version des Huskys. Er hat manchmal ein grau-weißes Fell mit schwarzen Akzenten und den langen, eingerollten Schwanz, den wir bei Siberian Huskies sehen, im Gegensatz zu den kurzen Beinen, die er vom Welsh Corgi übernommen hat.

Husky und Corgi Größe

Diejenigen, die ein kleines bis mittelgroßes Fellbaby bevorzugen, werden den Corgi-Husky-Mix lieben. Wie sein Corgi-Elternteil ist der Horgi aufgrund seiner kompakten Größe eher niedrig angesetzt. Er ist etwa 30 bis 35 Zentimeter groß, was ihn aufgrund seiner kurzen Beine robust und stabil erscheinen lässt. Ein ausgewachsener Horgi wiegt in der Regel zwischen 10 und 25 Kilo, was ihn zu einer guten Alternative für diejenigen macht, die mit der Größe eines reinrassigen Siberian Husky nicht zurechtkommen.

Corgi und Husky Farbe

Das Mischen von Hunderassen kann sehr unvorhersehbar sein, vor allem, was die Eigenschaften angeht, die die Welpen der Mischlinge aufweisen können. Das gilt auch für die Fellfarbe der Welpen. Manche kommen mit einer Mischung aus den Merkmalen ihrer Eltern zur Welt, während andere sich an nur einer Elternrasse orientieren.

Horgi-Welpen können rotes, zobelfarbenes, rehbraunes oder hellbraunes Fell von ihrer Corgi-Abstammung oder graues, schwarzes oder agouti-farbenes Fell von ihrer Siberian Husky-Abstammung haben. Man kann auch eine Husky-“Maske” und weiße Abzeichen beobachten, die sowohl den Siberian Husky als auch die Corgi-Eltern kennzeichnen.

Corgi-Mischling mit Husky-Persönlichkeit

Der Horgi ist dafür bekannt, dass er genauso treu und schön ist wie seine reinrassigen Eltern. Abgesehen von ihren einzigartigen, loyalen und intelligenten Eigenschaften haben sie ein liebes Temperament. Wenn du dich für einen Horgi entscheidest, könnte er sich als perfektes Elterntier für ein Fellbaby erweisen. In der Regel ist der Horgi ein Familienhund. Er ist sehr freundlich und eignet sich vielleicht nicht als Wachhund, da er Fremden gegenüber nicht wirklich bedrohlich ist.

Husky Corgi Mix Temperament

Designerhunde haben auch ein unberechenbares Temperament, weil sie beide Eigenschaften ihrer Elternrassen aufweisen können. Hier sind einige der Dinge, die du bei einem Husky-Corgi-Mix erwarten kannst:

Freundlich, aber nicht überfreundlich. Aufgrund seines vertrauensvollen Wesens kommt er auch mit Fremden gut zurecht.
Er ist ein soziales Wesen, das Menschen und Kinder mag. Der Corgsky verträgt sich gut mit anderen Tieren und liebt die Aufmerksamkeit, die ihm seine Tierhalter schenken.
Versteht sich gut mit der Familie. Der Corgi- und der Husky-Mix passen wie die Faust aufs Auge und machen den Horgi zu einem idealen Familienhund. Sein geselliges Wesen macht ihn zu einem Rudeltier. Der Horgi ist für junge Familien geeignet, besonders wenn er gut erzogen ist.
Er ist immer auf der Hut. Der Corgi-Husky-Mix vielleicht nicht der allerbeste Wachhund, aber er ist wachsam genug um ihn zu den familienfreundlichen Wachhunden zu zählen.
Der Horgi ist liebevoll und loyal und stellt seinen Besitzer vor sich selbst. Er wird alles tun, um seinem Besitzer zu gefallen und ihn zu unterhalten.
Der Corgi-Husky-Mix hat die intelligenten Eigenschaften seiner Welsh Corgi und Siberian Husky Eltern geerbt. Er ist leicht zu erziehen, weil er Dinge schnell begreift.
Ein Horgi kann ein eifriger Vierbeiner sein! Er ist immer begierig auf neue Abenteuer.
Der Corgi-Husky-Mix ist ein wunderbarer Begleiter, der die emotionalen Bedürfnisse aller Tiereltern erfüllen kann.

Pflege

Corgi-Husky-Welpen ähneln ihren Corgi- und Husky-Eltern, wenn es um das Fellwechseln geht. Ein Horgi muss mindestens ein- bis zweimal am Tag ausgiebig gestriegelt werden, besonders während der Fellwechselzeit. Wenn du einen Horgi in deinem Zuhause hast, musst du mehr als sonst staubsaugen, um sein Fellwachstum zu kontrollieren. Für Menschen, die unter Asthma leiden, ist der Horgi kein empfehlenswertes Haustier.

Der Horgi muss auch richtig gebadet werden. Seine Krallen müssen regelmäßig und richtig getrimmt werden, und die Ohren und Zähne müssen zwei- bis dreimal pro Woche gereinigt werden. Einen Horgi zu baden kann sehr schwierig sein, da sein Fell wasserabweisend ist. Auch das Trocknen gestaltet sich schwierig, wenn das Fell zu nass ist.

Auch die Ohren des Horgi müssen regelmäßig kontrolliert werden, indem du sie täglich mit einem feuchten Wattebausch sauber wischst. In der Zwischenzeit können die Zähne zweimal pro Woche mit Hundepaste oder einer Paste aus Backpulver und Wasser gereinigt werden. Du kannst auch eine weiche Kinderzahnbürste verwenden, um die Zähne des Horgis zu reinigen. Das Reinigen der Zähne minimiert die Ausbreitung von Infektionen auf den Rest des Hundekörpers, die durch das Belecken der Zähne entstehen.

Gesundheitsprobleme

Ein Corgi-Husky-Mix kann wie jeder andere Hund, der von einem Elternteil mit denselben Krankheiten abstammt, mit den gleichen Krankheiten geboren werden oder diese entwickeln. Zu den Gesundheitsproblemen, die der Corgi aufweist, gehören Haut-, Augen- und Rückenprobleme sowie schwerere Erkrankungen wie Epilepsie, DM, PDA, Von-Willebrand-Krankheit, Fettleibigkeit und Hüftdysplasie. Deshalb ist es wichtig, sich bei den Hundezüchtern zu erkundigen, ob die Elterntiere des Horgi auf diese Krankheiten getestet wurden. Andernfalls kannst du nur hoffen, dass diese Mischlingsrasse nicht an denselben genetischen Krankheiten leidet, für die ihre reinrassigen Eltern oft anfällig sind.

Tierhalter sollten auf die Gewichtszunahme des Horgi achten, denn er neigt dazu, sehr leicht zuzunehmen. Er sollte nicht extrem übergewichtig oder fettleibig werden, damit er keine Rückenprobleme bekommt.

Futter

Ein Corgi-Husky-Mix ist eine Designer-Rasse, daher sollten die Tierhalter die empfohlene tägliche Kalorienzufuhr für ihr Fellbaby beachten, die von der Größe des Tieres abhängt. Du solltest einen Tierarzt konsultieren, damit du eine genauere Vorstellung davon hast, wie viel Kalorien du deinem Horgi füttern solltest. Du solltest den Tierarzt nach der richtigen Einschätzung der Größe, des Aktivitätsniveaus und des Idealgewichts deines Horgis fragen, damit er dir bei der Ernährung des Tieres helfen kann. Auf diese Weise vermeidest du, dass du deinen Hund unter- oder überfütterst!

Auch die Leckereien, die du deinem Horgi gibst, müssen berücksichtigt werden. Etwa 80 % der Kalorien sollten aus dem Trockenfutter stammen und 20 % aus den Leckerlis und anderem Futter. Oliven, Thunfisch und Sonnenblumenkerne können gute Leckerbissen für dein Tier sein. Du kannst in Zoohandlungen auch Leckerlis kaufen, die für einen kleinen bis mittelgroßen Hund wie einen Horgi geeignet sind.

Da ein Horgi einen großen Appetit hat, kann er sehr an Gewicht zunehmen, wenn er zu viel frisst. Es wird empfohlen, die Fütterungszeiten deines Horgi festzulegen und deinem Fellbaby nicht zu erlauben, zu fressen, wann er will.

Bewegungsanforderungen

Obwohl Corgis und Huskys genetisch für einen sehr aktiven Lebensstil in Form von Jagen und Ziehen ausgelegt sind, sind sie nicht unbedingt für lange Spaziergänge und tägliches Spielen prädestiniert. Corgis und Huskys sind heutzutage eher sesshaft und neigen daher eher zu Fettleibigkeit. Als verantwortungsbewusste Tierhalter musst du der Versuchung widerstehen, sie mit noch mehr Leckereien zu verwöhnen.

Eine moderate Aktivität über den Tag verteilt reicht aus, um deinen Horgi gesund und glücklich zu halten. Wenn er wenig Bewegung erfährt, z. B. durch weniger Spaziergänge und weniger Spielzeit, kann dein pelziger Freund launisch werden und sich schlecht benehmen. Eine Leinenpause kann auch hilfreich sein, um ihm etwas Zeit zu geben, um frei herumzulaufen und möglicherweise mit anderen Hunden zu interagieren oder einfach nur alleine zu spielen.

Training

Die Erziehung eines Hundes ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe und nichts für schwache Nerven. Anfänger müssen das Temperament des Corgi berücksichtigen, besonders wenn er seine Husky-Seite zeigt. Huskys sind dafür bekannt, dass sie von ihrem Besitzer eine starke Führung verlangen. Daher müssen sie mit Bestimmung, positiver Einstellung und Konsequenz erzogen werden, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Konditionierung durch Wiederholung ist eine notwendige Komponente für das Training deines Horgis. Das bedeutet nicht unbedingt, dass er ein langsamer Lerner ist. Es könnte auch sein, dass dein Horgi einfach nur stur ist.

Es kann sein, dass dein Horgi dazu neigt, Tiere und Menschen gleichermaßen zu treiben, was auf sein “Hüteverhalten” hindeutet. In diesem Fall musst du beim Training hart bleiben. Eine sanfte und konsequente Herangehensweise in Verbindung mit Belohnungen kann sich ebenfalls als effektiv erweisen.

Verhaltenstraining. Zu den häufigeren Verhaltensproblemen, die Tierhalter berücksichtigen müssen, gehören Bellen, Aggression, Futterverteidigung, Heulen, Kauen und Trennungsangst. Ein Verhaltenstraining kann bei diesen Problemen hilfreich sein.

Gehorsamkeitstraining. Eines der grundlegenden und wichtigsten Trainings für jeden Hund ist das Gehorsamkeitstraining. Zu den Trainingsmethoden, die bei einem Corgi-Husky-Mix angewendet werden können, gehören die Grundkommandos Komm, Sitz, Bleib, und Platz.

Wenn du deinen Horgi schon in jungen Jahren trainierst und ihm beibringst, sich zu sozialisieren, ist das sowohl für den Hund als auch für seinen Besitzer gut. Geduldiges Training wird sich lohnen, da er sich dann eher von seiner besten Seite zeigen wird.

Husky Corgi und Familien

Horgis sind verspielte und freundliche Hunde, was sie zu idealen Familienhunden macht. Sie sind lieb und gesellig, und Kinder würden sehr gerne mit ihnen spielen. Dank ihrer Größe passen sie auch in ausreichend große Wohnungen.

Der Corgi-Husky-Mix ist eine unkomplizierte und flexible Rasse, die sich an eine Vielzahl von Lebensbedingungen anpassen kann, da sie nicht so leicht von bestimmten Wetterbedingungen abhängig sind.

Vorsicht ist geboten, wenn du versuchst, den Corgi-Husky-Mix so zu erziehen, dass er Menschen gegenüber weniger aggressiv ist. Sein verspieltes, energiegeladenes und anhängliches Wesen macht ihn zu einem liebenswerten Spielkameraden für Kinder und Erwachsene.

Corgi und Husky Mix Preis

Wenn du dich für einen Corgi-Husky entscheidest, musst du zwischen 300 und 800 Euro ausgeben, um ihn zu kaufen. Je nachdem, welche Qualität ein Züchter den reinrassigen Corgi- und Husky-Eltern zuschreibt, können sie auch mehr als 1.000 Euro kosten. Reinrassige Huskies sind in der Regel sogar noch teurer.

Du musst auch für die Pflege deines Horgis aufkommen, z. B. für medizinische Untersuchungen und Mikrochips. Es gibt noch weitere Ausgaben wie Halsband, Kiste und Transportbox sowie Hundefutter, Leckerlis und Spielzeug, die du berücksichtigen musst.

Corgi-Husky-Namen

Suchst du nach tollen Namen? Wir haben eine Liste mit tollen Husky Namen verfasst, die auch perfekt zu deinem Husky Corgi Mix passen! Oder schaue hier für die beliebtesten Hundenamen.

Was denkst du über diesen Beitrag?

131 Points
Upvote Downvote

Geschrieben von Pfotenwiki

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…

0

Labmaraner – Labrador Weimaraner Mix – Der Ratgeber [+ Bilder 2022]