in ,

Hund ist unruhig und wechselt ständig den Platz – Ursachen, Lösungen & mehr

Dein Hund ist unruhig und wechselt ständig den Platz? Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass er Schmerzen oder Unwohlsein verspürt. Da er keine Stimme hat, liegt es an uns Hundebesitzern, aktiv zu werden und herauszufinden, was mit unseren pelzigen Freunden los ist. In den meisten Fällen ist ein Besuch beim Tierarzt die beste Lösung. Nur der Tierarzt kann durch eine körperliche Untersuchung und eventuell mit weiteren Diagnosen feststellen, was wirklich los ist. Die folgenden Punkte sind nur eine Auflistung möglicher Ursachen. Aber wie bereits gesagt, ist es am besten, zum Tierarzt zu gehen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Mein Hund ist unruhig und wechselt ständig den Platz

Wenn dein Hund immer wieder aufsteht und seine Position ändert, solltest du nicht davon ausgehen, dass es sich dabei nur um eine vorübergehende Laune handelt, die von alleine wieder verschwindet. Ein Hund, der es sich nicht bequem machen kann, hat wahrscheinlich Schmerzen oder verspürt Unwohlsein. Und die Ursachen dafür können ernst sein.

Hunde neigen dazu, stoisch zu sein und ihren Schmerz so lange wie möglich zu verbergen. Das liegt daran, dass Hunde früher in der Wildnis lebten. Dort waren sie bei jeder Form von Krankheit besonders anfällig für Raubtiere.

Hinzu kommt, dass Hunde einen starken Willen haben, mit ihrer sozialen Gruppe (ihrer Familie) zusammen zu sein. Wenn sie also krank waren, wurden sie in der Vergangenheit möglicherweise zurückgelassen. Das hätte sich in der Wildnis als verhängnisvoll erwiesen.

Da Hunde nicht sprechen können, ist es sehr wichtig, aufmerksam zu sein, wenn Hunde aus heiterem Himmel anfangen, sich anders zu verhalten. Natürlich ist ein Hund, der immer wieder aufsteht und seine Position ändert, nicht immer krank. Es kann auch sein, dass dem betroffenen Hund einfach zu heiß ist und er keinen Platz findet, um sich abzukühlen. Die meisten Hunde, denen heiß ist, hecheln jedoch und wechseln von einem Teppich zu einem gefliesten Bereich oder einem schattigen Platz im Freien.

Manchmal ist ein Hund, der immer wieder aufsteht und die Position wechselt, einfach nur auf der Suche nach einem ruhigen Ort, an dem er einen tiefen Schlaf finden kann.

Der Kontext, in dem das wiederholte Aufstehen auftritt, und die körperlichen Symptome des Hundes können Hundehaltern dabei helfen, herauszufinden, ob ein Tierarzt aufgesucht werden sollte. Da diese Symptome jedoch Anzeichen für ernsthafte medizinische Probleme sein können, ist es immer am besten, auf Nummer sicher zu gehen und lieber früher als später einen Tierarzt aufzusuchen.

Dein Hund ist unruhig und wechselt ständig den Platz? Ruhig bleiben, nicht vom Schlimmsten ausgehen, aber auf jeden Fall ernst nehmen.

Ursache 1: Arthritis

Wenn dein Hund immer wieder aufsteht und die Position wechselt, besteht die Möglichkeit, dass er an einer Art von Gelenkschmerzen leidet, insbesondere an Arthritis, wie sie bei älteren Hunden vorkommt.

„Das ist eine sehr häufige Beschwerde, die ich von Kunden über ihre älteren Haustiere höre. Manchmal kann das ein Anzeichen für Arthritis und Unbehagen bei Bewegungen und Positionswechseln sein. Ältere Hunde entwickeln Arthrose und das kann ziemlich unangenehm sein“, erklärt Tierärztin Dr. Nicole.

Freiverkäufliche Präparate wie Glucosamin und Chondroitin oder Fischöl können zwar die Entzündung lindern, aber in vielen Fällen reichen diese Medikamente ab einem bestimmten Punkt nicht mehr aus. In diesem Fall können diese Hunde von stärkeren Medikamenten wie verschreibungspflichtigen Entzündungshemmern und Schmerzmitteln profitieren.

So verlockend es auch sein mag, Hunden menschliche Schmerzmittel wie Aspirin oder Tylenol zu geben, ist es wichtig zu wissen, dass diese Medikamente nicht sicher sind und zu Vergiftungen und Tod führen können. Ein Tierarztbesuch ist daher angebracht, damit betroffene ältere Hunde mit sicheren Schmerzmitteln versorgt werden können, die ihnen eine gute Lebensqualität sichern.

Eine weitere Möglichkeit: innere Schmerzen

Viele Gesundheitsprobleme bei Hunden können innerlich auftreten, was es schwierig macht, sie zu erkennen. Selbst Blutuntersuchungen liefern manchmal keine Anhaltspunkte für innere Probleme. Eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens kann daher hilfreich sein, um bösartige Erkrankungen auszuschließen.

Bauchschmerzen können eine Ursache sein, wenn dein Hund immer wieder aufsteht und seine Position ändert. Betroffene Hunde können unruhig werden und sich häufig strecken, was durch ein ernsteres Problem, wie einen verschluckten Fremdkörper, der eine Verstopfung hervorruft, verursacht werden kann. In diesem Fall ist es wichtig, umgehend den Tierarzt aufzusuchen. Der Tierarzt wird wahrscheinlich mit einer körperlichen Untersuchung und Röntgenaufnahmen des Abdomens beginnen.

Manchmal kann es sich bei den inneren Schmerzen um Probleme mit inneren Organen wie den Nieren, der Leber, der Milz oder der Bauchspeicheldrüse des Hundes handeln. In bestimmten Fällen kann sich bei einem Hund eine Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum entwickeln. Das kann auf ein Problem mit der Leber des Hundes zusammenhängen. Wenn sich Flüssigkeit im Bauchraum ansammelt, kann sich das Hinlegen unangenehm anfühlen und dem Hund sogar das Atmen erschweren.

Wenn der Tierarzt ein Problem mit den inneren Organen vermutet, kann eine Blutuntersuchung und ein Ultraschall aufschlussreich sein, um den Zustand der Organe zu überprüfen.

Hund ist unruhig und wechselt ständig den Platz
Beobachte deinen Vierbeiner genau um die Gründe für sein Verhalten zu finden.

Andere mögliche Gründe

Manchmal steht ein Hund wiederholt auf, wenn er an Harninkontinenz leidet. Mit zunehmendem Alter können die Schließmuskeln des Hundes schwächer werden, was zu Harnverlusten führen kann. Meistens während der Hund ruht oder schläft. Dein Vierbeiner kann daher von dem Gefühl aufwachen, dass ein Rinnsal Urin austritt. Das kann ihn dazu veranlassen, aufzustehen und sich an einen anderen Ruheplatz zu begeben.

Wenn du einen älteren Hund hast und den Verdacht hast, dass dies der Fall ist, kannst du versuchen, ein Papiertuch auf dem Boden auszulegen und zu sehen, ob sich irgendwelche „Ausscheidungen“ sammeln.

Wenn dein Hund immer wieder aufsteht und die Position wechselt, kann es sich auch um einen eingeklemmten Nerv im Nacken oder Rücken handeln. Dieser kann dazu führen, dass sich der betroffene Hund unwohl fühlt. Natürlich kann es auch viele andere mögliche Ursachen geben, die hier nicht aufgeführt sind. Geh für die richtige Diagnose und Behandlung zu deinem Tierarzt.

Hund ist unruhig und wechselt ständig den Platz – Fazit

Dein Hund ist unruhig und wechselt ständig den Platz. Wie du siehst, können die Ursachen dafür vielseitig sein. Sollte es sich um eine einmalige Macke von deinem Vierbeiner handeln ist das wahrscheinlich halb so wild. Wenn dieses Verhalten allerdings regelmäßger auftritt, ist das Aufsuchen eines Tierarztes in den meisten Fällen unbedingt angebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Berner Sennenhund Nachteile und Vorteile – Das spricht für den Hund und dagegen!

Hund schnappt ohne Vorwarnung – alles was du dazu wissen musst!